Die Top 3 Aufwärmspiele für Tischtennis

Das Warmmachen oder Aufwärmen des Körpers (auch Warm-up genannt) vor einer sportlichen Einheit ist immens wichtig und wird besonders im Amateurbereich stark unterschätzt. Das Aufwärmen wird praktiziert, um die körpereigene Muskulatur auf die bevorstehende Belastung vorzubereiten. Auf diese Weise wird die sportliche Leistungsfähigkeit des Körpers erhöht und zugleich ein Verletzungsrisiko gemindert.

Aufwärmen für Tischtennis

Wie auch bei anderen Sportarten bereiten sich die Tischtennisspieler mental und körperlich auf ein Training oder ein Spiel unter Wettkampfbedingungen vor. Der Tischtennissport stellt sehr hohe Anforderungen an die Schnelligkeit, Beweglichkeit sowie die Koordination.
Um diese Bereiche gut abzudecken, benötigt ein Tischtennisspieler unter anderem eine gute Ausdauer und gut trainierte Beine. Des Weiteren muss die Koordination zwischen den Körperbewegungen und dem schlagenden Arm funktionieren, um einen Gegner bezwingen zu können. So kommt auch der nächste Körperbereich zur Sprache, der beim Tischtennis einen großen Rahmen einnimmt: die Arme.

Beim Tischtennis wird neben den Beinen, besonders der Armbereich beansprucht. Dieser ist Hauptbestandteil dieser Sportart, da aus diesem Bereich die Kraft kommt, um den Ball mittels Schläger über das Netz zu bringen und im besten Fall dem Gegner keine Möglichkeit zu geben, einen Rückschlag zu schaffen.

Aufwärmen beim Tischtennis Spielen

Aufwärmspiele für das Tischtennis

Das Aufwärmen sollte stets aus einem Einlaufen und einem Lockerungs- sowie Dehnprozess bestehen. Hierbei wird die Grundmuskulatur des Körpers angeregt und somit auf die anstehende Belastung vorbereitet.
Nach dieser oftmals eher eintönigen und für viele Sportler gar langweiligen Phase kann das Aufwärmen spezifischer werden und neben der Einzelerwärmung auch und sehr beliebt in Gruppen weitergeführt werden. Hierzu bieten sich beispielsweise Aufwärmspiele an.

Die Staffel

Zum Aufwärmen und zur Förderung der Kondition eignen sich Staffelspiele jeglicher Art. Diese bringen verschiedene Varianten und Abwechslungen in das Aufwärmen. Weiterhin können so auch gezielt bereits beim Aufwärmen gewisse Trainingsaspekte, wie Ausdauer- und Krafttraining, einbezogen werden.
Staffelspiele können beispielsweise als Wettlauf, springend auf einem Bein, im Huckepack oder im Rückwärtslaufen durchgeführt werden. Auch kann ein Staffelziel sein, den Ball jonglierend über eine gewisse Strecke zu befördern und hier an den Staffelpartner weiterzugeben, welcher seinerseits die vorgegebene Strecke bewältigen muss. Auf diese Weise wird zugleich das Ballgefühl trainiert.

Chinesisch

Bei der Spielart “Chinesisch” müssen die Spieler nach jedem Schlag die Seite der Tischtennisplatte wechseln. Hierzu laufen sie je nach vorgegebener Richtung um die Platte herum und spielen den Ball, sobald sie an der Reihe sind, wieder auf die andere Plattenseite zurück. Einen Punkt erhält der Spieler, welcher zuletzt noch an der Platte steht. Auch bei diesem Spiel kann fleißig variiert und ausprobiert werden. So kann zum Beispiel nach jeder Spielrunde die Laufrichtung geändert werden, was ein Trainieren des schwächeren Armes zur Folge hat. Des Weiteren können Aufgaben an die Spieler verteilt werden, welche nach jedem Schlag erfüllt werden müssen. Hierzu eignen sich unter anderem Kniebeugen, der Liegestütz, ein Strecksprung oder andere Übungen, welche den Körper belasten und schnell ausgeführt werden können.

Der Schlägertausch

Der Schlägertausch ist ein Spiel, der neben den Tischtennisfähigkeiten besonders die Koordination sowie das Zusammenspiel im Team fördert. Es werden zwei Doppel gebildet, welche sich temperiert die Bälle zu spielen. Nach jedem Schlag wird hierbei der Schläger innerhalb des Doppels getauscht. Für die Spieler ist es dabei wichtig einen reibungslosen Ablauf hinzubekommen, um den Schläger schnell wechseln und im Anschluss den Ball wieder auf die andere Seite des Netzes schlagen zu können.

 

Tischtennis Aufwärmspiele